Oktober 13, 2018

Die Alligatoren des Everglades Nationalparkes – Airboat ride

Unser nächster Ausflug führte uns ca. 1 Stunde von Miami in Richtung Süden in den Everglades Nationalpark. Die Fahrt in das Sumpfgebiet von ca. 70 km vergeht wie im Flug und von jetzt auf gleich verändert sich die Natur und wird üppiger, saftiger und undurchschaubarer. Die Everglades sind eine unvergleichliche suptropische Wildnis, die einen wichtigen Lebensraum für viele vom Aussterben bedrohte Arten wie die Karibik Manati, das amerikanische Krokodil und sogar den Florida Panther bietet.


Ein Teil des Parkes ist ein UNESCO Welterbe und dadurch besonders geschützt. Es handelt sich um tropisches Marschland und erinnert ein wenig an tiefen Wasser durchzogenen Dschungel. Es gibt ein Besucherzentrum und ein paar wenige Parkeinrichtungen, ansonsten ist das Gebiet in seiner ursprünglichen Form und Schönheit erhalten geblieben, was auch den Reiz ausmacht. 
Wir haben uns auf den Weg zur „EVERGLADES ALLIGATOR FARM“ aufgemacht – ein toller Park wo man die Natur aus nächster Nähe erleben kann. Bereits im Eingangsbereich hat man die Möglichkeit viele Tiere zu sehen.
Den Besucher erwarten nicht nur viele, viele ausgewachsene Alligatoren, die zu unterschiedlichen Uhrzeiten gefüttert werden – ein einprägsames Erlebnis wenn man live sieht, mit welcher Kraft die Tiere bis zu 3 m hoch klettern können und die eindrucksvollen Kiefer beim Futter aufschnappen aufeinander knallen.
Auch finden verschiedene shows statt, bei denen im kleinen Kreis die Tierpfleger alles Wissenswerte zu den Alligatoren erzählen, die Tier können dann auch von ganz nah angeschaut werden.
Noch dazu gibt es eine Aufzuchtstation, bei der man die Tiere in allen unterschiedlichen Größen von den Eiern bis zu ausgewachsenen Tieren bewundern kann.
Man hat die Möglichkeit, eine Fahrt mit dem Airboat zu machen, die ca. eine halbe Stunde dauert. Dabei fliegt man fast unter lautem Windgetose über die flache Wasseroberfläche. Nur ganz vorne sollte man besser nicht sitzen, da dann das Wasser hoch spritzt.
Ansonsten ist das natürlich gerade auch für Kinder unvergesslich. Wenn der guide einen Alligator oder ein anderes Tier erblickt hat, verlangsamt er das Boot und gleitet lautlos heran – so hat man die Möglichkeit, auch die wirklich riesigen Alligatoren in ihrem ursprünglichen zu Hause zu beobachten.
Auch die Pflanzenwelt und ganz einfach die Umgebung ans ich ist absolut sehenswert. Es ragen meist nur die Pflanzenspitzen aus dem Wasser und man sieht bis zum Horizont nur glitzerndes Wasser, fast wie bei einem gras bewachsenen, langsam fließenden Fluss.
Allerdings fand ich es schon fast aufregender und beeindruckender, die Natur außerhalb des Parkes zu sehen. Wenn man auf den unbefestigten Straßen langsam fährt, sieht man überall am Straßenrand und auch auf dem Parkplatz Alligatoren. Sie sind meist sehr träge und sonnen sich im sumpfigen Wasser. Natürlich sollte man ihnen aber auf keinen Fall zu nahe kommen und sie lieber nur aus dem Auto anschauen. Man kann aber trotzdem kaum glauben, dass sie da so einfach draußen „rum liegen“ :) Wenn man aufmerksam ist, hat man die Möglichkeit viele Reiher, Kormorane und andere seltene Vögel zu beobachten. Auch Schildkröten sind oft unterwegs. Wir haben z.B. neben einer riesigen Schlange die von einem Ast hing auch eine Weichpanzerschildkröte lautlos ins sumpfige Wasser gleiten sehen – es lohnt sich also, die Augen offen zu halten. Auch Waschbären sind in der Dämmerung unterwegs… Es ist ein ganz toller Tagestrip für Familien und alle Naturliebhaber und unbedingt zu empfehlen.

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

All Rights Reserved - Kessy Bona 2016