Juni 13, 2017

Camping de Luxe via Nature – Urlaub im Zelt „DE WIJDE BLICK“ in Zeeland/Niederlande

Seit vor 5 Jahren im Kindergarten ein Vater Kind Camping Wochenende durchgeführt wurde, bei dem mein Mann arbeitsbedingt nicht anwesend sein konnte, haben wir es uns zur Familientradition gemacht, immer über Pfingsten die Taschen zu packen und sich den Luxus der Einfachheit zu gönnen.
Wir haben  uns ein Zelt gekauft und seit dem sind noch ein paar Dinge wie eine elektrische Kühltasche (ideal fürs Auto und auch Zelt, da man sie bequem in die Steckdose stecken kann und so eine Art Kühlschrank hat) Stühle und Tisch, Lampen und viele Kleinigkeiten dazu gekommen.
Als Kind findet man Zelten natürlich super, aber als Erwachsener? Unsere Zweifel waren groß und uns graute auch ein bisschen, eigentlich wollten wir auch nur unserem Sohn zu Liebe eine schöne Zeit verbringen.

Das wir seitdem so an dieser lieb gewonnenen Tradition fest halten, überrascht uns jedes Jahr auf´s Neue. Obwohl wir kurz vorher noch einen tollen Urlaub im Hotel hatten waren, habe ich mich insgeheim wirklich von Herzen auf diese  5 Tage Einfachheit  gefreut. Ich finde es gibt kaum eine andere Art Urlaub, bei der die Familie so in den Mittelpunkt kommt und eng zusammen rückt.
Abends einander Geschichten im Schlafsack erzählen oder sich vor dem Schlafen noch gegenseitig zu sagen, was für jeden Einzelnen an diesem Tag das Schönste und auch Schlechteste war und was wir uns für den nächsten Tag wünschen. 
Auf dem Campingplatz gibt es nicht zur Zelte, sondern auch Campingwagen und wunderschöne Bungalows. Was etwas ungewohnt ist, dass es schon ab früh halb 4 langsam hell wird. Dagegen gibt es jetzt die neueste Generation Zelte, bei denen es immer dunkel bleibt! Macht durchaus Sinn. Anderseits ist man mit Kind eh meist früh wach und ich finde es auch schön, mit einer Tasse heißem Kaffee oder Kakao ganz früh vorm Zelt zu sitzen und den Vögelchen zu lauschen. Unfassbar wie sie zwitschern und sie gegenseitig wecken um um die Wette zu trällern – herrlich! Dinge die man im Alltag oft kaum wahr nimmt, machen diese Art von Ausflügen vollkommen und unvergesslich. Was mein Sohn und wahrscheinlich auch alle Kinder lieben, sind die Taschenlampen Nacht Ausflüge. Umherlaufen, nochmal frische Luft tanken und danach in den Schlafsack sinken. Da wir ja immer nach Holland fahren, gönnen wir uns vorm Schlafen gehen noch eine Tasse warme Chocomel…

Was uns vorher ein wenig abgeschreckt hatte war die Tatsache, dass ich es gruselig finde, Zelt an Zelt mit ganz vielen zu schlafen. Das hat etwas von Festivalcharakter und ist mit Kind eher unpraktisch. Wir suchen uns daher immer solche Zeltplätze die etwas Privatsphäre bieten. Eigene Buchten, die von den Nachbarn mit Hecken getrennt sind, sind ganz wunderbar, wenn man sich völlig kapriziös aus dem Zelt schält. J So kann man sich den langen Weg zur Gemeinschaftsdusche sparen – Gummistiefel an und schnell ins Bad…
Die Kinder können auf dem eigenen Stück Land herrlich Fußball oder Federball spielen und man hat zwar Nachbarn aber sieht sie nicht ständig. Was ich dieses Jahr noch als kleinen Luxus dazu bekommen habe, ist ein eigenen Bad – ja wirklich, das gibt es und ich finde es super bravo Megaklasse!
Bei unserem diesjährigen Zeltplatz kann man das direkt so buchen, dass man neben sich so ein Badezimmerhäuschen hat. Es beinhaltet eine eigene Dusche, Toilette und einen Waschtisch mit Waschbecken, also ein richtiges Bad und ist absolut sauber und vor allem „nur deins“
Der diesjährige Campingplatz ist mit Abstand der Beste bisher. Er ist perfekt ausgestattet und hat jedes Jahr eine Menge Preise gewonnen. Alle super freundlich und es ist perfekt sauber und aufgeräumt! Die kleinen Gassen haben alle Blumennamen und man findet sich schnell zurecht. Wirklich alle paar Meter gibt es für die Kinder Spielplätze – Sandkästen, kleine Häuschen und das Beste – sie sind mit Sonnensegeln überdacht Eigentlich hat man egal wo man wohnt so einen kleinen Spielplatz nebenan und kann die Kinder auch ganz getrost allein dahin lassen, da man sie aus dem Augenwinkeln im Blick hat! Der schöne Weg zur Selbstständigkeit! Dann gibt es eine richtig großen Spielplatz auch mit aufblasbaren Trampolinkissen, Kinderanimation am Wochenende, kleine Bühne, Tischtennis, Fussballplatz und Basketballnetze mit Zuschauertribüne. Spielsalon, eine Pizzeria bzw. Sportsbar. Was ganz besonders toll ist, das ein schön und vor allem sehr praktisch eingerichteter kleiner Supermarkt dazu zählt. Frische Backwaren  den ganzen Tag, Grillsachen, Spielzeug, Zeitungen (auch Deutsche), alles was das Herz begehrt. Die Preise sind absolut normal und man braucht den Campingplatz eigentlich gar nicht zu verlassen und kann sich hier täglich neu versorgen. Die warmen Brötchen am Frühstückstisch sind also gesichert J

Hunde dürfen auf den ganzen Campingplatz und man sieht auch wirklich ganz viele süße Zeitgenossen friedlich vor sich hin dösen.
Es gibt ein Frühstückscafé „Blicksem“, bei dem man in Buffetform lecker frühstücken kann oder auch Coffe to go bekommt. Fahrräder kann man kostengünstig mieten, braucht man also nicht mit zu bringen. ( pro Tag 6,50 €; Samstag + Sonntag 12,50; von Montag – Freitag 17,50; pro Woche 27,50; Kinderfahrrad pro Tag 5 € oder für ganze Woche 22,50 €)  Waschmaschinen und Trockner stehen zur Verfügung, die nötigen Münzen erhält man am Empfang. Auch gibt es natürlich kostenloses Internet/WLAN. Desweiteren gibt es den Service, sich Bücher oder Brettspiele aus zu leihen, Gasflaschen zu kaufen und Informationen über Wander- und Fahrradrouten zu bekommen.
Das absolute Highlight ist aber das grandiose Schwimmbad. Super neu, mit Abstand das Sauberste was ich seit langem gesehen habe, ein separater Teil für die Babies und Kleinkinder mit lustigen Wasserspritzfiguren und knöchelhohem Wasser und ein Schwimmerbecken mit einer Höhe von 1,40 m – noch dazu das Ganze beheizt und für Campingplatzbesucher absolut kostenfrei. Ihr benötigt nur ein 0,50 Cent Stück als Pfand für den Spind, um eure Sachen ein zu schließen. Gekrönt wird das Ganze von einer Wasserrutsche und vielen aufblasbaren Wasserspielzeugen, die dort am Rand liegen und für alle frei zugänglich sind. Bademeister ist keiner zu sehen, dafür habt ihr sogar Liegestühle und leise Musik… Die Kinder werden sich hier sicherlich pudelwohl fühlen. Unser typischer Tag endet meist mit einer ausführlichen Schwimm- und Planschrunde, bevor gegrillt wird.
Mein Fazit – bisher ist dieser Campingplatz unser absoluter Favorit und wir kommen ganz bald wieder….
Und tagsüber kann man natürlich neben ausführlichen Strandspaziergängen, planschen auch viele Ausflüge machen, wie z.B. nach Domburg, Middelburg oder den riesigen Deltawerken " Neeltje Jans". Aber dazu und der wundervollen Natur von Zeeland gibt es hier bald mehr zu lesen, im nächsten Post...


Liste zum Mitnehmen:               
Zelt
Schlafsäcke
aufblasbare Gästebetten
Bettlaken / Kissen
Elektrische Kühlbox (unverzichtbar!)
Umluft Heizer (die man auch für Babys verwendet)
Gaskocher / Gasflasche
Verlängerungskabel
zusammen klappbarer Tisch / Stühle
Dosenöffner
Geschirr (am besten aus Kunststoff) und Besteck
Abwaschmittel – Schwamm, Trockentuch
(Einweg-) Grill
Feuerzeug/Streichhölzer
Kerzen
Aufblasbare Schlafmatratzen
Schlafsack
Kissen
Wäscheleine / Ständer
Gummistiefel oder Crocks
Mückenspray
Desispray
Pflaster
viel Küchenrolle (braucht man immer)
Taschenlampe (für die kleinen Nachtwanderungen)
und hier ist noch die passende website mit Adresse und Kontaktmöglichkeit:

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

All Rights Reserved - Kessy Bona 2016