März 19, 2020

Hühnerfrikassee – der Klassiker schnell und einfach selbst gekocht

Dieses Ragout in cremiger, heller Sauce mit frischem Gemüse ist ein absoluter Klassiker der Hausmannskost und das Rezept wirklich ganz klassisch und einfach! Seit meiner Kindheit gehört es, wie auch viele andere leckeren Sachen, zu unseren Lieblingsgerichten und kommt auch oft auf den Tisch. Lediglich das „Legieren mit Eigelb“ habe ich erst nach und nach eingeführt – einfach weil es dadurch noch viel cremiger und unwiderstehlicher wird. Das Frikassee lässt sich generell auch gut vorbereiten. Ob ihr frische Hähnchenbrust nutzt, oder ein Suppenhuhn, welches zuvor gekocht wird, bleibt ganz euch überlassen. Schmecken wird es auf jeden Fall. Dazu passt frischer Reis am besten!
Für 3 - 4 Personen
ca. 500 g Hähnchenbrust
1 Schalotte
4 Möhren
1 Stück Sellerie
1-2 Lorbeerblätter
1-2 EL Gemüsebrühe (Pulver)
Salz, Pfeffer
75 g Butter
3 EL Mehl
ca. 110 g tiefgefrorene Erbsen
2 – 3 kleine Möhren
1 TL Zucker
2 Eigelb
80 ml Sahne
frischer Zitronensaft
1 Prise Muskat 
Die Hähnchenbrust waschen und in ca. 1 cm Würfel schneiden, in einen Topf legen. Zwiebel, 2 Möhren und Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden.
Das Gemüse mit dem Lorbeerblatt und den Pfefferkörner zum Fleisch geben, 1 EL Gemüsebrühe darüber streuen und mit Wasser aufgießen, bis alles bedeckt ist. Das Fleisch ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und auffangen. Das Gemüse kann entsorgt werden, dass Fleisch beiseite stellen.
Die verbliebenen Karotten putzen, in gleichmäßige Ringe schneiden und mit einer Prise Zucker etwa fünf Minuten kochen. Erbsen hinzufügen und weitere zwei Minuten mitkochen und anschließend alles in Eiswasser abkühlen, damit die schöne Farbe erhalten wird.
Jetzt kommen wir zur Mehlschwitze: Die Butter schmelzen, den Topf vom Herd ziehen und das Mehl rasch mit einem Schneebesen klümpchenfrei einrühren.
Wieder zurück auf die Herdplatte stellen und unter ständigem Rühren ganz leicht bräunen. Nun die Brühe einrühren. Dabei nicht alles auf einmal sondern mit einer Kelle nach und nach arbeiten, bis die Mehlschwitze andickt. Erst dann erneut Brühe hinzu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Jetzt die Karotten, Erbsen und das Fleisch hinein legen und erwärmen. Ab jetzt vorsichtig rühren, damit das Fleisch nicht in seine Fasern zerfällt. Jetzt kommen wir zum „Legieren“: Dafür das Eigelb mit der Sahne verrühren und vorsichtig in das Hühnerfrikassee einrühren, jedoch nicht mehr kochen lassen, weil das Ei sonst gerinnen würde.
Das Frikassee mit dem Zitronensaft, einer Prise Muskat, Salz, Pfeffer abschmecken.
Tipps: Man kann das Frikassee mit einem Schuss Weißwein oder auch etwas Creme Fraiche abrunden. Beliebt sind auch frische Champignons, weißer Spargel oder Kapern in der Sauce.

Guten Appetit
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

All Rights Reserved - Kessy Bona 2016