November 09, 2016

Das London Eye – über den Wolken

Wer kennt es nicht, Europa´s größte Riesenrad, das „London Eye“ oder von den Einheimischen auch gern „Millenium Wheel“ genannt. Es ist zur Zeit das Viertgrößte der Welt und zu einem echten Wahrzeichen am Ufer der Themse, Nähe der Westminster Bridge geworden. Es begeistert Groß und Klein und wenn ihr mit der U-Bahn anreist, empfehle ich Euch, an der Haltestelle „Waterloo“ auszusteigen.


Bei schönem Wetter hat man eine Sicht von 40 km in alle Richtungen! Auch wir haben eine Fahrt gebucht und es in vollen Sinnen genossen. So eine unglaubliche Aussicht in 135 Metern Höhe prägt sich ein und wer bei Riesenrädern gerne mal ein mulmiges Gefühl hat, den kann ich beruhigen: die Kabinen sind komplett geschlossen, noch dazu vollklimatisiert und bewegen sich nicht. Man kann die Fahrt also wirklich genießen. Und die 32 Gondeln repräsentieren die 32 Londoner Stadtbezirke. Durchnummeriert sind sie allerding bis 33, da für Abergläubische die Nummer „13“ ausgelassen wurde :)
Eröffnet im März 2000 sollte es eigentlich nur für 5 Jahre in Betrieb sein, doch aufgrund des wirklich enormen Besucheranstroms von über 3,5 Millionen pro Jahr wurden diese Pläne über Bord geworfen und London dauerhaft um eine tolle Sehenswürdigkeit reicher.
Die Kleinen haben zudem die Möglichkeit, auf Tabletts die jeweiligen Sehenswürdigkeiten zuzuordnen.
Um den Besuch auch genießen zu können, empfehle ich unbedingt, sich vorher online ein Ticket zu buchen, die sogenannten „Fast Track Tickets“ – Die Kosten liegen je nach gebuchtem Angebot zwischen 30 – 40 Pfund und es erspart zudem eine ganze Menge Zeit! Das kann man zum Beispiel auf der offiziellen Seite HIER machen. Ansonsten muss man locker mit einer Wartezeit von 1-2 Stunden rechnen.
Vorher besuchten wir noch das sogenannte: 4D Experience – das ist ein 4 D Kino direkt neben dem Rad. Man braucht dafür kein extra Ticket zu erwerben, sondern kann es mit der normalen Eintrittskarte besuchen. Im Vorraum stehen verschiedene Figuren, wie dieser hier. Gezeigt wird ein kurzer Film über London und das Riesenrad, bei dem Wind, Wolken, Schnee oder Feuerwerk simuliert werden und echte Gefühle erzeugt werden – eine schöne Einstimmung auf die eigentliche Fahrt.
Wir hatten uns einen Zeitslot ausgesucht und waren binnen weniger Minuten in der Gondel. Aufgrund der geringen Fahrtgeschwindigkeit von 1 km/h hält das Rad praktisch nie an (außer für Rollstuhlfahrer etc.) Und die Kabinen sind fast vollständig aus Glas, so dass man einen perfekten Rundumblick hat. Auch sind sie nicht mit Menschen vollgestopft (maximal 25), was sehr angenehm ist.
Zur normalen Fahrt kann man auch eine Champagner- bzw. Glühweinfahrt buchen und sogar das Mieten einer Gondel für spezielle Anlässe ist möglich. So wurde zum Beispiel das Riesenrad anlässlich der ersten eingetragenen Lebenspartnerschaft strahlend pink erleuchtet. 
Und zum Schluss noch ein kleiner Tipp: wer nur einen schnellen und günstigen Snack für zwischendurch sucht, der findet direkt neben dem 4 D Kino ein MC Donalds Schnellrestaurant. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, dem empfehle ich nach der Fahrt einen Spaziergang entlang der Themse – wunderschön und so gemütlich.
Es gibt so viele Restaurants und kleine Kaffees daneben, die zum verweilen einladen und die Preise sind auch nicht zu hoch. Was mir aber am allermeisten gefallen hat, war ein Stündchen auf der Wiese davor auszuruhen, alles auf sich wirken zu lassen und die vielen Menschen aus tausend Nationen zu erleben. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß bei Eurem Besuch.

Wenn ihr noch mehr zu LONDON lesen wollt, dann habe ich noch diese Artikel für Euch:


Offizielle Website:


Öffnungszeiten:
Mai bis September:
Täglich von 10:00 Uhr 21:00 Uhr
Oktober bis April:
Täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr


Adresse:
The Merlin Entertainments London Eye
Riverside Building
Westminster Bridge Road
London SE1 7PB
Telefon: 0044 (0)870 5000 600
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

All Rights Reserved - Kessy Bona 2016