Juli 24, 2018

Mamma Mia was für eine Maschine & Pasta Grundteig ("PASTA MULTI BOX von Inno Cuisinno by etrias")

(WERBUNG) Pasta ist Liebe und schon meine Oma hatte sich immer eine eigene Nudelmaschine gewünscht. Auch wenn man Nudeln ganz einfach kaufen kann, so schmeckt doch nichts besser als  die frisch Selbstgemachte und ich liebe einfach ihre Konsistenz.
Endlich habe auch ich meine eigene feine Maschine, die "PASTA MULTI BOX von Inno Cuisinno" bekommen und kann die Familie verwöhnen. Die letzten paar Male haben wir das alle zusammen gemacht und es macht wirklich Spaß.
Man kann mit de Maschine Spaghetti, Fettuccine, Lasagne, Lasagne mit Riffeln oder auch gefüllte Raviolini bzw. Tagliolini herstellen.
Sie bietet also so viele Möglichkeiten, da ist für jeden etwas dabei.
Mit der Zeit bekommt ihr ein Gefühl für den perfekten Teig. Er darf weder zu trocken noch zu feucht sein, denn beides führt zu schlechten Ergebnissen. Der zu trockene lässt sich bereits beim Walzen nicht gleichmäßig durchrollen, reißt ein und wird wellig, hubbelig. Dann einfach leicht mit Wasser befeuchten, kurz durch kneten und nochmals probieren, es sollte nun besser funktionieren.
Ist er zu feucht und klebrig, kann man beim Schneiden keine saubere Trennung erkennen, sprich die Nudeln kleben zusammen. Dann einfach nochmals zusammen kneten, leicht mit Mehl bestäuben, durchwalzen und anschließend sofort schneiden.
Mit der Zeit bekommt man aber auch ein Gefühl dafür und es macht dann richtig Spaß. Am besten bereitet ihr euren Teig schon morgens vor, packt ihn in Frischhaltefolie und Mittags könnt ihr euch eure Nudeln im Nu selber machen und auch sofort in den Kochtopf gleiten lassen.
Hier ist also der perfekte Grundteig für 4 Personen:
400g Mehl
4 Eier (M) (Zimmertemperatur)
2 – 3 EL Olivenöl
1 Prise Salz
Viele arbeiten den Teig in mehreren Schritten, sprich geben zuerst das Mehl mit dem Salz auf eine Arbeitsfläche, formen eine Mulde in die Mitte, geben dann die Eier und das Olivenöl hinein und arbeiten mit einer Gabel von innen nach außen nach und nach alles zusammen. Wichtig ist dabei, den Teig gut zu bearbeiten, denn nur so wird er herrlich elastisch. Das dauert ca. 10 – 12 Minuten. Ich wähle daher gerne den einfacheren Weg, gebe alle Zutaten zusammen in die Küchenmaschine und lasse sie dort mit dem Knethaken verarbeiten.
Die Maschine läuft bei mir ca. 8 – 10 Minuten und ergibt wirklich einen wunderbaren elastisch weichen Teig, der sich später einfach prima verarbeiten lässt. Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens ½ Stunde kühlen. Und jetzt geht´s auch schon los.
Die Maschine lässt sich im Handumdrehen zusammenbauen und an der Tischplatte fest schrauben. Im ersten Schritt muss der Teig immer gewalzt werden, erst im zweiten Schritt bekommen die Nudeln ihre gewünschte Form und werden geschnitten. Beim ersten Gebrauch der Maschine ein Stück des Teiges zuerst 2-3 mal durch die Walzen schicken, damit das letzte Öl heraus kommt, dann ist die Maschine einsatzbereit.
Dann schneidet ihr euch immer kleine Stücke des Teiges ab und dreht sie gleichmäßig durch die Walzen. Am allerbesten geht das zu zweit, einer dreht, der anderen fängt den Teig wieder auf. Bei uns übernimmt das unser Sohn, er ist der „Nudelspezialist“ und liebt es die Nudeln selber zu machen. 
Zu den Einstellungen. Die Maschine verfügt über 2 glatte Walzen, bei denen man mittels des an der Seite befindlichen Drehrades den Abstand zueinander einstellen kann. 
Ich empfehle den Teig beim ersten mal auf Einstellung  „2“ durch zu walzen, zusammen zu kneten und anschließend wieder durch zu walzen, das wiederholen wir 4 mal (also immer durchwalzen, wieder zusammen knüllen, walzen etc.).
Dann umstellen auf die „7“  Einstellung und nur noch einmal durch walzen, jetzt kommt bereits eine sehr schöne dünne und gleichmäßige Platte heraus.
 Ist diese zu lang, dann mit einem Messer in der Mitte halbieren.
Ich bestäube die entstandene Platte beidseitig mit einem Hauch Mehl und drehe sie sofort durch die 2 Schneidewalzen.
Die heraus kommenden fertigen Nudeln vorsichtig mit 2 Händen auffangen und zum Trocknen aufhängen oder auf ein Brett legen. Man kann sie natürlich auch sofort in kochendes Salzwasser geben und dann bereits nach 2- 3 Minuten heraus nehmen und mit einer leckeren Sauce servieren.
Zum Kochen kann ich Euch nur wärmstens die Töpfe von LE CREUSET empfehlen, sie speichern die Wärme und geben sie ganz gleichmäßig beim kochen ab, einfach perfekt. Einen kleinen Bericht dazu findet ihr klick HIER
und hier könnt ihr sie bestellen: "ETRIAS Kochexperte"
Ich freue mich schon riesig auf die anderen Variationen wie Bärlauch oder Ruccola Nudeln auszuprobieren und es ist auf jeden Fall eine tolle Möglichkeit, die Kinder mit in die  Essenszubereitung einzubeziehen und glaubt mir, sie  werden es lieben….
Mit der Nudelmaschine haben wir jetzt auch leckere Ravioli und Tortellini Varianten ausprobiert, diese zeige ich Euch beim nächsten mal genauer, habt einen tollen Tag, Eure Kessy

Buon appetito

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

All Rights Reserved - Kessy Bona 2016